Archiv der Kategorie: Allgemein

5.Neujahrsturnier der Flemsdorfer Haie ein voller Erfolg

Am 3. Januar 2015 gegen 18.00 Uhr begannen die Kleinsten in der Eisarena Schwedt das diesjährige Neujahrsturnier. Die Oder-Griffins standen den Berlin Blues in einer packenden ersten Halbzeit gegenüber. Dabei sicherten sich die Gäste mit 2:1 (Torschütze für Oder -Griffins: Ben Röwert) die Führung bis zum Abpfiff. Im zweiten Abschnitt trug sich Mika Köhler als 4-facher Torschütze ein. Verdient gewannen die Oder-Griffins am Ende mit 5:2 das Spiel.

Für den Nachwuchs der Oder-Griffins spielten: Stella Hohaus, Danielle Scholz, Mika Masch, Jon Klatt, Mika Köhler, Ben Röwert, Max Grüschow, sowie Richard Lindeke.

Im folgenden Spiel standen die Flemsdorfer HaiHeels den Frauen des Wassersport PCK Schwedt gegenüber. Flemsdorf trat hochmotiviert zur Revanche für die Niederlage aus dem Vorjahr an. Das Spiel startete direkt nach einem kurzen Warmlaufen. Sie schenkten sich keinen Zentimeter Eis. So schoss Sandra Faust die HaiHeels direkt in Führung. Nach einem schönen Spielzug der Schwedter glich Haryth Bowitzky prompt aus. Einige Minuten später war es wieder Sandra Faust, die mit ihrem zweiten Tagestreffer das 2:1 für die HaiHeels sicherte.

Wie aus dem Nichts stand nun Sigrun Wolff allein vor dem Tor der HaiHeels und schob zum 2:2 ein. Zum Ende der Partie zeigten die HaiHeels noch einen schönen Spielzug, der zum Torerfolg reichte. Es war diesmal Eileen Blume, die mit ihrem Treffer zum 3:2 traf und damit die Revanche für die HaiHeels perfekt machte. Dennoch war heute zu erkennen, dass sich der Wassersport PCK Schwedt auch auf dem Eis sehr gut zurechtfindet.

Es spielten für die HaiHeels: Eileen Blume, Sandra Faust, Mandy Scheibner, Janine Munkelberg, Katja Zerbe, Britta Matznick, Judith Karg sowie Sandra Schultze. Für den Wassersport PCK Schwedt taten an: Sigrun Wolff, Haryth Bowitzky, Katja Ebing, Sascha Ebing, Sandra Sternbeck und Luise Martin.

Im nächsten Spiel schickten die Flemsdorfer Sponsoren die Flemsdorfer Partner mit 4:2 siegreich vom Eis. Die Tore erzielten Michael Wittmann (3) und Thomas Koppe (1) für die Sponsoren. Jeweils ein Tor für die Partner schossen Andreas Winkelmann sowie Thomas Grösch.

Für die Sponsoren traten Michael Wittmann, Torsten Dettmann, René Schwandtke, Thomas Koppe, Erwin Herbst, Andreas Hagen-Marschner sowie Daniel Potwojewski an. Es spielten Matthias Trojahn, Tony Schultze, Daniel Schultze, Christian Licht, Andreas Winkelmann, Thomas Grösch, Frank Kielblock, Silvio Redanz, Wlodeck, Michael Bock und Robert Huhn für die Partner.

Pünktlich um 20.00 Uhr traten die Landiner Kraaken, die Freudenberger Ice-Devils, die Oder-Griffins sowie die Flemsdorfer Haie zum Eishockeyturnier gegeneinander an. In sechs Spielen fielen insgesamt 31 Tore. Andreas Hagen-Marschner wurde mit seinen fünf Treffern bester Torschütze des Turniers. Zum besten Torwart wählten die Mannschaftskapitäne Steven Becker von den Landiner Kraaken.

Ergebnisse:
Haie – Devils 10:0 / Griffins – Kraaken 3:0 / Kraaken – Haie 0:7
Devils – Griffins 0:4 / Haie – Griffins 2:0 / Devils – Kraaken 4:1

Abschlusstabelle:
1. Flemsdorfer Haie 19:0 9
2. Oder-Griffins 7:2 6
3. Freudenberger Ice-Devils 4:15 3
4. Landiner Kraaken 1: 14 0

Wir möchten uns bei den Mannschaften, den Zuschauern sowie allen Unterstützern für das schöne und faire Neujahrsturnier recht herzlich bedanken.

Unser besonderer Dank gilt Erwin Herbst (Reinigungsservice), Wolfgang Maiwald (RBS), Matthias Stein (Siko) sowie den fleißigen Helfern vom Infostand Ines Golling, Anke Karg, Grit Munkelberg und Anne Uttich. Nicht dabei zu vergessen sind das Kampfgericht mit Andre Jacob (AJ), Ulf Malitz, Sven Golling (Musik) und André Fröhlich (Schiedsrichter) sowie das gesamte Team der Eisarena.

Flemsdorfer HaiHeels mit den Pinnower Fußballern auf dem Eis unterwegs

Die Winterpause nutzten einige Akteure des SV 90 Pinnow, um sich als Eishockeyspieler zu bewähren. Am 10. Januar 2015 traf man sich zu 90 Minuten Pond-Hockey mit den Flemsdorfer HaiHeels in der Eisarena Schwedt. Acht Pinnower Kicker, inklusive Ex-Coach Uwe Höfert, bekamen die Chance am Pond-Hockey-Training der Flemsdorfer Eishockeyfrauen teilzunehmen und kamen dabei ordentlich ins Schwitzen. Beim Pond-Hockey wird, anders als beim „normalen“ Eishockey, auf kleine Tore gespielt. Der Puck darf nicht angehoben werden, und Körperkontakt ist so gut wie verboten. Ganz fremdes Terrain somit für die Fußballer. An den eisigen Untergrund mussten sich auch alle erst einmal gewöhnen.

Zwar wird auch in Pinnow Eishockey gespielt, aber aufgrund der milden Wintertemperaturen der letzten Jahre waren die Zeiten auf dem Eis rar. Gern angenommen wurde daher die Erwärmung unter der Anleitung von Mandy Scheibner. Zunächst wurden ein paar Runden in der Arena gedreht, um sich an das Eis zu gewöhnen. Danach folgten Dehnübungen und Staffelspiele. Aufgrund der Unsicherheit einiger Kufencracks auf dem Eis konnten lustige Pirouetten beobachtet werden, die für reichlich Gelächter unter den Beteiligten sorgten.

Danach kam der Puck ins Spiel, und alle versuchten sich beim Passspiel. Dass sich dies schwieriger als auf dem Fußballfeld gestaltet, war offensichtlich. Alle Spieler steigerten sich aber von Minute zu Minute, wollte man sich doch vor den Mädels keine Blöße geben. Nach etwa der Hälfte der Trainingszeit bekamen die Kicker dann die Möglichkeit sich mit den HaiHeels in einem Trainingsmatch zu messen. Zwei Reihen wurden pro Team gebildet, sodass stetig gewechselt werden konnte und genug Zeit blieb, um Luft zu holen.

Das intensive Spiel auf dem Eis ließ kaum mehr Eiszeit als 90 Sekunden am Stück zu. Kay Manteufel, der als Schiedsrichter fungierte, achtete daher genau auf die vereinbarten Wechselzeiten und pfiff immer pünktlich zum Wechsel. Das Spiel verlief dann ganz nach dem Geschmack der Pinnower. Zahlreiche Puckgewinne konnten durch schnelles Umschalten in gefährliche Angriffe umgewandelt werden. Die Mädels aus Flemsdorf zeigten jedoch auch, dass sie nicht zum ersten Mal auf dem Eis standen und setzten die Pinnower Jungs häufig unter Druck.

Dass die Pinnower Kicker am Ende mehr Treffer in diesem Trainingsspiel erzielten war Nebensache, denn der Spaß und die Bewegung standen im Vordergrund. Nach dem Schlusspfiff gratulierten sich beide Vertretungen zu einer gelungenen Trainingseinheit und fanden sich noch zum Gruppenfoto zusammen. Im Anschluss an die wohlverdiente Dusche traf man sich noch zum gemeinsamen Mittagessen und konstatierte, dass dringender Wiederholungsbedarf besteht. Der SV 90 Pinnow bedankt sich an dieser Stelle für die Möglichkeit an dieser ungewöhnlichen Trainingseinheit teilzunehmen und wünscht den Mädels der Flemsdorfer HaiHeels maximale sportliche Erfolge.

NEUJAHRSTURNIER 2015 des SC Flemsdorfer Haie e.V.

neujahr
am 03.01.2015 ab 18 Uhr
in der Eisarena Schwedt
Handelsstraße 22

18.00 Uhr Eröffnung im Anschluss Nachwuchsspiel Oder Griffins gegen Berlin Blues (unser Nachwuchs live auf dem Eis)

18.45 Uhr Frauenspiel Flemsdorfer Hai-Heels gegen die Wassersport PCK Schwedt Ladies

19.20 Uhr Sponsorenspiel Flemsdorfer Sponsoren gegen Flemsdorfer Partner

20.00 Uhr Turnier mit 4 Mannschaften Flemsdorfer Haie, Ice-Devils Freudenberg, Landiner Kraacken, Oder Griffins

Eintritt frei!
Für das leibliche Wohl sorgt das Team der Eisarena.

Informationen als PDF

Die nächste Eiszeit naht

In wenigen Tage ist es wieder so weit. Es heißt wieder Taschen packen und ab auf das Eis. In dieser Saison werden wir mit zwei Mannschaften an der UEL teilnehmen. Zum Einen steht für viele die Titelverteidigung auf dem Plan und eine bestmögliche Platzierung in der Liga für die Anderen. Während unsere Haie in nahezu alter Mannschaftsbesetzung in die Liga starten, freuen wir uns, dass die ESG LaFle in diesem Jahr auch wieder am Start ist. Die nächste Eiszeit naht weiterlesen

Mitteilung Eishockey – Mission Meistertitel 2015

Die kommende Saison ist zur Zeit in der Planung. Es ist beabsichtigt, dass die Trainingszeiten wie in der vergangenen Saison stattfinden. Freitags 20.30 Uhr (1. Männer), Samstags 11.00 Uhr Pondhockey 14-tägig im Wechsel Männer und Frauen.

Weiterhin sind die neuen Trikotsätze für die Heim- und Auswärtsspiele in der Planung.

Suchen auch weiterhin Sponsoren für die kommende Saison. Interessenten melden sich bitte beim Vorstand.

Titelverteidigung lautete die Kampfansage am vergangenen Samstag

Auch in diesem Jahr lud der Wassersport PCK Schwedt e.V. wieder zur Spaßregatter auf dem Wassersportgelände ein.

Die Kampfansage der Flemsdorfer Haie war ganz klar, Titelverteidigung & damit den Wanderpokal ins eigene Vereinshaus zu holen. Als einzigster Verein mit drei besetzten Booten in den verschiedenen Kategorien Frauen-, Mix- & Männerboot,starteten die Haie am 05.07.2014 ins Rennen.

Titelverteidigung lautete die Kampfansage am vergangenen Samstag weiterlesen

Flemsdorfer Haie sind Meister der UEL

Am vergangenen Sonnabend holten sich unsere Jungs in einem packenden Finalspiel den Meistertitel der Uckermark-Eishockey-Liga.

Von anfänglicher Nervosität war bei unseren Haien nichts zu merken. Bereits nach 40 Sekunden überwandte René Kuchta den Schwedter Keeper zum 1:0. Gut eineinhalb Minuten später konnte Matthias Giersch die Führung auf 2:0 erhöhen. Unsere Haie spielstark und mit mehr Teamgeist erhöhten auf 4:0 durch 2 Treffer von Wolf Marschner. 3 Sekunden vor Schluss des 1. Drittels sprach der Schiedsrichter eine Strafe gegen uns für zu viele Spieler auf dem Eis aus.

Somit starteten unsere Jungs im 2. Drittel in Unterzahl. Knapp 6 Minuten waren gespielt als Wolf Marschner seinen dritten und den fünften Treffer für unsere Haie in Unterzahl erzielte. Die Eisbären die nun im Zweikampf stärker wurden kamen durch Tristan Kratzsch zu ihrem ersten Treffer. Zum Ende des 2. Drittels stand es 7:3 für unsere Haie, die 2 weiteren Treffer für uns erzielte Thomas Koppe.

Im letzten Drittel warfen sich die Eisbären beinahe in jeden Schuss unserer Haie und kamen zweikampfstärker aus der Kabine. Nun wurde es zu einem erwarteten knappen Play-Off-Spiel. Beide Teams schenkten sich nichts und so wurde jeder Zentimeter Eis hart umkämpft. Die Eisbären erzielten einen Anschlusstreffer nach dem anderen. Zwei Haie-Treffer durch Andreas-Hagen Marschner stellten jeweils wieder einen 2-Tore-Vorsprung her. Als die Eisbären 2:21 Minuten vor Schluss den 9:8 Anschlusstreffer erzielten wurden nicht nur die Fans auf eine harte Probe gestellt. In der sehr gut besuchten Eisarena ließen sich unsere Haie die Meisterschaft jedoch nicht mehr nehmen. Alle arbeiteten hart für den Mannschaftserfolg und zeigten eine starke Teamleistung. Unsere Fans zählten die letzten Sekunden runter und mit der Schlusssirene sind wir verdient Meister der Saison 2013/2014 geworden.

Ein riesen Dank geht an unsere Mannschaft, die uns eine super Saison lieferte und natürlich auch an die Trainer, Betreuer, das Kampfgericht und natürlich unsere Fans, die unser Team bei jedem Spiel zahlreich unterstützten.